Ein ewiger Weg des Schmerzes!
Ein ewiger Weg des Schmerzes!



Ein ewiger Weg des Schmerzes!

  Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Abonnieren
 



  Freunde
   
    namikiss

    - mehr Freunde




  Links
   IMVU - 3D Chat
   MyYearbook - Freunde von hier und da
   Testet euch



http://myblog.de/s1th

Gratis bloggen bei
myblog.de





Was sollt dies noch bringen?

Seine Gefühle gingen hin und her,
nichts mag er sich bei denken,
als er sie ansprach.
Nichts wollt er riskieren,
doch tat er es ohne es zu wissen.
So vieles hätte er statt dessen amchen können
und so wenig wäre dann entstanden.
Die Gedanken kreisen umher,
bringen ihn ins taumeln,
sein gang wird schwer.

Niemand wird ihm helfen,
niemand wird ihm beistehen,
niemand wird ihn retten.
Retten vor die Liebe.

Sie sit das schönste und gefährlichste auf Erden,
so viel Freude und Trauer
und das in nur einer Phase.
Was wird geschehen wenn er sich erhebt?
Was wird er machen um es zu stoppen?

Nichts wird er machen
nichts wird ihn aufhalten,
nichts wird ihn beruhigen.
Beruhigen was kommen wird.

Es ist die Liebe die ihn gefangen hält,
so grausam und ohne Gnade.
Gefesselt im Keller liegt er nun
und wartet auf das Todesurteil.
Es gibt kein Weg zurück,
es geht nur noch nach vorne.

Sein letzten Weg bestreitet er
und doch lebt die Hoffnung weiter,
das all dies ein Ende haben wird.
Doch was sollte dies noch bringen?
Es wird ncihts mehr daran ändern,
er wird sein Leben lassen,
es ist zuende, kein Neuanfang.

Und all dies nur weil er sie gesucht hat,
die Liebe nach der er sich sehnte,
das Gefühl nciht allein zu sein.
Die Sehnsucht trieb ihn sie zu finden.

Er fand sie, allein im Garten Edens.
Eine Umarmung war der Anfang,
die Unterhaltung festigte ihn
und der Kuss besiegelte sein Schicksal.
Nun wird er sein Leben lassen.
Was sollte dies noch bringen?

Es wird keine Wendung geben,
nicht hier und auch nicht jetzt.
Sogar in der Zukunft wird es nciht gelingen
sich seinem Schicksal zu entziehen.
Alles läuft darauf hinaus,
das er sein Leben für die Liebe gibt,
sich ihr unterwirft, sich ihr ergibt.

Seit Tagen lässt die Liebe ihn nicht gehen,
er ist gefangen und kehrt nie wieder zurück.
Nun wird er zu Grabe getragen,
doch die Liebe, weit ab von Reue,
steht am Grabe und schmunzelt.
Es ist vollbracht!

Sein Leid hat ein Ende,
sein Leben erlischt.
Nichts wird ihn retten,
niemand wird kommen
um zu sehen was aus ihm gemacht wurde.

Nur die Liebe vermag ihn zurück zu holen
und ihm erneut das Leben schenken.
Doch was sollte dies noch bringen?
Sein leben ist zerstört!
24.7.09 03:48
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung